nir-support Roland Winzen
www.nir-support.com/nir-schulungen/aufbaukurs-nir-spektroskopie-chemometrie.html

Aufbaukurs NIR-Spektroskopie/Chemometrie

Weitere Aspekte qualitativer Auswertung

Neben einer Vertiefung der im Einsteigerkurs behandelten Thematik der Erstellung von NIR-Identitätsbibliotheken werden weitere Aspekte der explorativen Analyse, der qualitativen Analyse als Ersatz für quantitative Methoden im NIR-Prozessmonitoring sowie der qualitativen Auswertung als Hilfsmittel bei der Erstellung quantitativer NIR-Methoden behandelt. Unter anderem werden die Clusteranalyse, die explorative Hauptkomponentenanalyse (PCA) und der Conformity Index (CI) besprochen.

Datenvorbehandlung für Profis

Nachdem im Einsteigerkurs das "was und wofür" im Vordergrund stand, wird hier sehr viel detaillierter auf das "wie" eingegangen. Es kommt nicht nur darauf an, eine geeignete Datenvorbehandlung zu finden, sondern auch die zugehörigen Parameter richtig einzustellen. Dazu erlernen Sie wichtige Details über die interne Funktionsweise dieser Methoden. Auch die Frage der Kombination von Vorbehandlungsmethoden sowie die manchmal heikle Balance zwischen der Optimierung auf Präzision oder Robustheit werden angesprochen.

Keine Kalibrierung ohne Validierung!

Die Validierung von multivariaten Analysenmethoden beinhaltet zwei sehr verschiedene Vorgänge. Zum Einen ist die interne Validierung, die Teil des Kalibriervorganges ist, unerläßlich, um ein korrekt angepaßtes Modell zu erhalten und den Methodenfehler realistisch abzuschätzen. Auf der anderen Seite steht die Validerung der fertigen Methode gemäß offiziellen Richtlinien, wie z.B. GMP/GLP, EMEA/EMA, FDA usw. Zum gleichen Themenkreis gehören auch die notwendige Prüfmittelüberwachung und das ständige Monitoring der laufenden NIR-Methode.

Kalibrationstransfer und Spektrometer-Standardisierung

Was passiert, wenn Ihr altes Spektrometer defekt ist? Müssen Sie dann alle Kalibrierungen neu erstellen? Lernen Sie, wie Sie mit Hilfe robuster Methoden, globaler Kalibrierungen, gezielter Hardwareauswahl und sorgfältiger Prüfmittelüberwachung vorbeugen können und was im "Fall der Fälle" getan werden muß.